In Deutschland nutzen jährlich mehr als fünf Milliarden Passagiere den Bus als Verkehrsmittel. ÖPNV, Touristik und die Fernlinien zeigen im Dreiklang, dass dem Bus die Zukunft gehört. Er ist sicher und sauber. Zahlen vom TÜV und vom Statistischen Bundesamt belegen, dass bei der Verkehrssicherheit keiner an ihm vorbei kommt. Das Umweltbundesamt zeichnet den Omnibus immer wieder als umweltfreundliches Verkehrsmittel aus. Der Bus ist d a s Verkehrsmittel von heute und für morgen. Der Omnibus ist bereits heute nach dem Pkw das zweitwichtigste Beförderungsmittel im Personenverkehr.

Die Liberalisierung des Buslinienfernverkehrs zum 1. Januar 2013 ist aus Sicht des bdo Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer ein voller Erfolg. Qualität, Komfort, Sicherheit und Sauberkeit sind die Säulen, auf die die Busbranche schon seit Jahrzehnten setzt. Fernbuslinienverkehre sind für alle Bevölkerungsgruppen aufgrund des Komforts und der attraktiven Preisgestaltung eine willkommene Mobilitätsalternative. Der Markt entwickelt sich dynamisch. An allen am Markt gelebten Kooperationsmodellen ist der Mittelstand beteiligt. Der bdo als Mittelstandsvertreter wird jeden neuen Akteur am Markt mit Interesse sehr genau beobachten. Und freut sich, wenn der Mittelstand zu fairen Bedingungen in die Geschäftsmodelle einbezogen ist.

Der Erfolg des neuen Marktsegments Buslinienfernverkehr hängt nicht nur von Busunternehmern ab, die moderne und komfortable Fahrzeuge sowie hochqualifiziertes Fahrpersonal einsetzen; es ist nun dringend erforderlich, die nötige Infrastruktur zu schaffen. Vor allem bedarf es sicherer, für alle Reisenden komfortabler und praktisch gestalteter Busstationen, die verkehrsgünstig gelegen sind und sowohl die umfassende Information des Fahrgastes als auch das problemlose Umsteigen in den ortsansässigen ÖPNV oder den Bahnverkehr ermöglichen. Es bedarf einer gemeinsamen Anstrengung von Bund, Ländern und Kommunen, um hier eine kundenfreundliche Lösung für Fernbusterminals zu finden. Sie dürfen sich nicht aus ihrer Verantwortung ziehen. Jeder muss seinen Beitrag leisten. Die Busunternehmen werden ihren Beitrag über Nutzungsentgelte leisten.